Tag des EhrenamtesDas sind unsere Gewinner!

Im Zeitraum vom 05.10. - 31.10.2020 konnten sich alle, die in Ihrer Freizeit ein Ehrenamt ausführen und damit Anderen helfen, für die Aktion "Tag des Ehrenamtes - NP sucht wahre Alltagshelden" bewerben.

Zahlreiche „Alltagshelden“ haben sich bei uns beworben und ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten vorgestellt. Vom Einsatz bei der freiwilligen Feuerwehr oder im Tierschutz über sportliches Engagement im Verein bis hin zur Unterstützung von bedürftigen Mitmenschen – die Vielzahl ehrenamtlicher Aktivitäten hat uns beeindruckt. Schön, dass wir so engagierte Kunden haben!

Wir freuen uns deshalb sehr, zehn „Alltagshelden“ mit je 500 Euro belohnen zu können.

 undefined

Herr Campas vom Blau-Weiss Borssum Emden e.V.

Herr Campas engagiert sich als Trainer der U14- und U16-Basketballmannschaften
und fördert durch gemeinsame Aktivitäten regelmäßig den Teamgeist der Mannschaften.
Darüber hinaus hat er eine neue Rollstuhlmannschaft ins Leben gerufen, die es Menschen
mit Behinderung ermöglicht am Vereins- und Sportleben teilzunehmen.

 

Frau Rosen von der BRH-Rettungshundestaffel Unterweser

Frau Rosen arbeitet ehrenamtlich bei der Rettungshundestaffel, die nach vermissten
Personen sucht. Dabei werden Mensch und Tier gleichermaßen gefordert. Neben einem
guten Grundgehorsam wird den Hunden mittels Gerätearbeit, Umwelttraining und einer
Begleithundeprüfung das Suchen, Finden und Anzeigen von Personen beigebracht.
Auch Frau Rosen hat sich dafür umfangreiche Kenntnisse in der Ersten Hilfe, in der
Orientierung mit Karte und Kompass und verschiedene Suchtaktiken angeeignet.

 

undefined

Herr Knicker, Gründer von zwei Selbsthilfegruppen für Menschen, die Organtransplantationen betreffe

Aufgrund einer persönlichen Erfahrung referiert Herr Knicker ehrenamtlich in Schulen, Krankenpflegeschulen und auf Messen über das Thema Organspende. Des Weiteren hat
er in Bad Oeynhausen und in Gütersloh Selbsthilfegruppen für Menschen vor und nach
Organtransplantation gegründet, um Betroffenen Mut zu machen und Unterstützung zu
bieten.

 

Frau Remfort vom Jugendwerk e.V.

Seit ihrem 15. Lebensjahr widmet sich Frau Remfort in ihrer Freizeit der Integrationsarbeit
und hat sich als Ziel gesetzt, Einheimische und Migranten zusammenzubringen.
Sie motiviert andere junge Menschen und initiiert gemeinsam mit ihnen verschiedene
Bildungs- und Integrationsprojekte. Durch ihr innovatives Freizeit- und Bildungsangebot
für Kinder und Jugendliche, finden junge Menschen die gesuchte Anerkennung und lernen
etwas über Demokratie und Völkerverständigung.

 

 

 

 

Herr Engebrecht vom BürgerBus Badbergen e.V.undefined

Als Fahrer und Kassierer des Bürgerbus Badbergen hat Herr Engebrecht sich mit seinen
Kollegen ehrenamtlich zum Ziel gesetzt, die Mobilität der älterwerdenden Bevölkerung
auf dem Land aufrecht zu erhalten. Seit der Aufnahme des Busbetriebes im Jahre 2014
haben er und sein Team ca. 35.000 Personen befördert. Da der Bus behindertengerecht
eingerichtet ist, besteht auch die Möglichkeit Personen mit Rohlstühlen, Rollatoren oder
Kinderwagen zu transportieren.

 

Herr Schneider von der Freiwilligen Feuerwehr Braunschwende /SEG Thale / Wünschewagen Sachsen-Anhalt

Herr Schneider ist seit 15 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr und in einer SEG als
Rettungssanitäter tätig. Außerdem fährt er regelmäßig mit dem ASB Wünschewagen zu
Menschen, um ihnen einen letzten Wunsch zu erfüllen. Ob ein Ausflug zum Lieblingscafé,
zur Hochzeit der Enkel oder an die See - Herr Schneider holt Betroffene von zu Hause ab
und erfüllt ihnen diesen Herzenswunsch.

 

undefinedFrau Zander von der Selbsthilfegruppe„come together- jung mit Brustkrebs“

Frau Zander leitet seit 2016 ehrenamtlich die Selbsthilfegruppe „come together -
jung mit Brustkrebs“. Dadurch wird sie oft von Betroffenen als Wegbegleiterin,
als Anlaufstelle für den Austausch untereinander und als Halt-Geberin gesehen.
Des Weiteren ist der Großteil ihrer Gruppe in der Drachenboot-Frauschaft, die sich
als die pinken Brustkrebs-Botschafterinnen auf der Weser sehen. Dieser Sport gibt
den Frauen eine Auszeit von der Therapie, fördert durch die Bewegung den wichtigen
Lymphabfluss und macht zudem viel Spaß.

Herr König von „Pedaloholics“ - Freunde per Lastenrad

Herr König hat zusammen mit Julia Biskub und Finn Harders ein Projekt mit dem Namen
„Pedaloholics“ gestartet. Während der Covid-19-Pandemie haben die drei Schüler Einkäufe
für ältere und hilfsbedürftige Menschen in Emden per Lastenrad erledigt. Sie haben sich
zum Ziel gesetzt, auch außerhalb der Pandemiezeit nachhaltiges Einkaufsverhalten zu
praktizieren, dabei auf die Schonung der Umwelt zu achten und das Auto durch das
Lastenrad zu ersetzen. Für alleinstehende Menschen bietet dieser Service zusätzlich
soziale Kontakte.

 

Herr Köhler vom Kriseninterventionsteam/Notfallbegleitung Mansfeld Südharzundefined

Herr Köhler hilft Menschen nach einem Schicksalsschlag bei der Betreuung und
Unterstützung in den ersten Stunden danach. Er und sein Team übernehmen außerdem
häufig die Überbringung von Todesnachrichten und bleiben bei Betroffenen, wenn Polizei
und andere Kräfte ihren Einsatz beenden.

 

Frau Harrington vom Ballett Rossa des Opernhauses Halle

Frau Harrington bringt in ihrer Freizeit tanzbegeisterten Hallensern die Freude an
ihrem Beruf näher und ist mit Herz und Seele dabei. Auch während der Coronazeit
engagiert sie sich weiter für ihre Tanzgruppe und trainierte diese ehrenamtlich auch
am Wochenende.